Das Page Speed Update: Worauf SEOler achten sollten

Google PAge Speed Update

Die Seitengeschwindigkeit ist seit April 2010 ein Rankingfaktor für die Desktop-Suche, aber sie war nie offiziell ein Rankingfaktor für die mobile Suche obwohl es viele vermuteten. Erst ab Juli 2018, d.h. als Google offiziell das Geschwindigkeits-Update einführte.

Google stellt die Mobile Suche in den Vordergrund

Das Speed Update ist das neueste in einer langen Liste von geschwindigkeitsbezogenen Updates, Tools und Technologien, die Google in den letzten zehn Jahren entwickelt hat – viele davon speziell für das mobile Erlebnis. So sind beispielsweise PageSpeed-Tools, PageSpeed-Berichte in der Google Search Console und Google Analytics sowie die Browser-Erweiterung PageSpeed Chrome Developer Tools seit ihrer Einführung im Jahr 2010 selbstverständlich.

Seitdem hat Google Tools wie den Mobile-Friendly Test eingeführt, mit denen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Webseite messen können.

Darüber hinaus haben sie Accelerated Mobile Pages (AMP) auf den Markt gebracht, mit denen Content Provider leichte und blitzschnelle Versionen von Seiten für ihr mobiles Publikum erstellen können, sowie Progressive Web Apps (PWA), die Inhalte unabhängig vom Netzwerkzustand eines Benutzers sofort laden.

Und allein in den letzten 6 Monaten hat Google einen weiteren Ansturm neuer geschwindigkeitsbezogener Tools eingeführt, darunter:

  • Lighthouse – unterstützt Benutzer bei der automatischen Überprüfung und Optimierung von Webseiten.
  • Impact Calculator und Mobile Speed Scorecard – stuft die Geschwindigkeit Ihrer mobilen Website ein und berechnet, welchen Einfluss Ihre Website-Geschwindigkeit auf Ihre Konversionsraten und Einnahmen hat.
  • Chrome User Experience Report (CrUX) – eine Datenbank mit echten User Experience-Metriken von Chrome-Anwendern.

Google hat im Februar 2018 auch auf die Indizierung „mobile-first“ umgestellt, was bedeutet, dass es nun die mobilen Versionen von Websites gegenüber Desktop-Versionen priorisiert, wenn es um Ranking und Indizierung geht.

Und nicht zuletzt hat das Speed Update die Seitengeschwindigkeit als Rankingfaktor für mobile Websites eingeführt.

Neueste Änderungen an der Messung der Seitengeschwindigkeit durch Google

Eine weitere aktuelle Änderung, die Sie vielleicht bemerkt haben, ist, dass PageSpeed Insights in diesen Tagen etwas anders aussieht. Die früherer Version von GooglePAgeSpeed hat technische Punkte wie Umleitungen, Kompression, Verkleinerung, etc.  analysiert und Optimierungsvorschläge gegeben.

Aber wenn Sie Ihre URL heute überprüfen, sehen Sie einen Bildschirm, der eher so aussieht:

PageSpeed Insights

Jetzt wird die Webseite nach zwei verschiedenen Kategorien bewertet: Geschwindigkeit und Optimierung.

Optimierung ist der neue Name für die technische Checkliste, die von der alten Version bereits bekannt war. Jeder, der PageSpeed Insights in der Vergangenheit genutzt hat, sollte diesen Punkt sofort erkennen.

Der Punkt Geschwindigkeit ist jedoch neu. Es wird anhand von zwei neuen Kennzahlen bewertet: First Contentful Paint (FCP), das misst, wie lange es dauert, bis ein Benutzer die erste visuelle Antwort von einer Seite sieht, und DOM Content Loaded (DCL), das die Zeit misst, in der ein HTML-Dokument geladen und analysiert wird.

Tipp: Sorgen Sie dafür, das der sichtbare Teil Ihrer Webseite (Content above the fold) schnell lädt und vorab wichtige Informationen bereit hält bzw. den Besucher neugierig auf den Rest der Seite macht.

Diese beiden neuen Kennzahlen sind die entscheidenden Faktoren, denn selbst wenn Sie sie vor dem Update diese gemessen haben (die meisten haben es eher nicht getan), besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Zahlen von Google nicht mit Ihren übereinstimmen.

Warum also die Trennung? Nun, während Sie die DCL basierend auf der optimalen Leistung Ihrer Website messen, bezieht Google seine Ergebnisse aus seiner CrUX-Datenbank. Mit anderen Worten, diese Metriken basieren auf realen Benutzermessungen.

Das bedeutet, dass selbst wenn alles auf Ihrer Seite perfekt optimiert aussieht, kann Google Ihre Website als „langsam“ betrachten, wenn die meisten Ihrer Nutzer schlechte Verbindungsgeschwindigkeiten oder veraltete mobile Geräte haben.

Mit anderen Worten, Google hat von der Messung von Labordaten auf Felddaten umgestellt. Leider gibt es nichts, was Sie tun können, um die Felddaten zu verbessern, außer die Optimierung Ihrer Website, um sie noch schneller zu machen.

Unser Experiment zur Messung der Auswirkungen des Speed Updates

Das Team von searchenginewatch hat kürzlich eine Reihe von Experimenten durchgeführt, um festzustellen, welche Auswirkungen das Speed Update auf mobile Rankings hatte.

Zuerst analysierten sie eine Million Seiten in mobilen Suchergebnissen, um den Zusammenhang zwischen Seitengeschwindigkeit und mobilen SERPs vor dem Update zu verstehen. Der Test ergab, dass der Page Speed Optimization Score einer Seite eine hohe Korrelation (0,97) zu ihrer Position in SERPs aufweist. FCP und DCL hatten jedoch fast keinen Einfluss auf den Rang einer Seite.

Drei Monate später, nachdem das Speed Update von Google live gegangen war, führten sie das gleiche Experiment durch. Auch hier haben sie eine Million verschiedene Seiten analysiert und Optimierungswerte, mediane FCPs und mediane DCLs für jede einzelne URL gesammelt.

Auch hier war wieder das Ergebnis, dass die Korrelation zwischen dem Durchschnittsgeschwindigkeits-Optimierungswert einer Seite und ihrer Position in SERPs statisch geblieben ist: 0,97. Es gibt also immer noch keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Position einer Seite in den mobilen SERPs und den medianen FCP/DCL-Metriken.

Die einzige Änderung, die sie feststellen konnten, war eine branchenweite Steigerung der Performance von mobilen Seiten: Das Ranking auf den ersten 30 Positionen in der mobilen Suche verbesserte sich um 0,83 Optimization Score Punkte zwischen unseren ersten und zweiten Experimenten.

Fazit: Es ist sehr wichtig, Ihren Optimierungswert weiter zu verbessern. FCP- und DCL-Kennzahlen scheinen bei den Suchergebnissen eine untergeordnete Rolle zu spielen, aber die Standards für die Spitzenpositionen in SERPs steigen weiter an.

Quelle:https://searchenginewatch.com/2018/08/21/the-page-speed-update-what-seos-need-to-know/